Freitag, Friedegund: Voltaire in Gotha

PDFDrucken
Verkaufspreis7,95 €
Friedegund Freitag
Voltaire in Gotha
Reihe Stationen, Bd. 7

72 S., Br., 112 x 186 mm, mit zahlr. Farbabb.
ISBN 978-3-95462-234-4

Erschienen: März 2014 (Mitteldeutscher Verlag)
 

Bei Friedrich dem Großen in Ungnade gefallen, machte Voltaire (1694–1778) im Jahr 1753 einige Wochen in Gotha Station. Auf Einladung des Herzogspaares wohnte er in Schloss Friedenstein, wo er zum umschwärmten Mittelpunkt der Hofgesellschaft wurde und mit der Ausarbeitung einer Reichsgeschichte begann. Sein Aufenthalt markiert den Beginn einer lebenslangen Freundschaft mit Herzogin Luise Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg. Der rege Gedankenaustausch mit der „deutschen Minerva“ beeinflusste sogar Voltaires literarisches Schaffen.

Autorin
Dr. Friedegund Freitag, geb. 1974, Studium der Geschichte und Theaterwissenschaften. 2000–2012 wiss. Mitarbeiterin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 2012 wissenschaftliche Volontärin bei der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha. Zahlreiche Publikationen zu bayerischer Geschichte und Architektur, Ludwig I. und Leo von Klenze.

Pressestimmen
»Dass sich die Autoren dabei meistenteils Ereignissen zuwenden, die in dieser Ausführlichkeit und Frische nicht gleich in jeder Biographie behandelt werden, macht den besonderen Reiz aus.«
Mathias Iven, Das Blättchen, 13. März 2017